Das jährliche Fest der Madonna di Porto in Gimigliano

Jedes Jahr zieht das Fest der Madonna di Porto zahlreiche Pilger an, darunter viele Auswanderer, die eigens zurückkehren, um an den Feierlichkeiten teilzunehmen. Die Prozession, die von Gimigliano zur Basilika di Porto führt, ist immer noch ein Moment tiefer Spiritualität und des Glaubens.

Das Ritual wird jährlich am Pfingstmontag und -dienstag gefeiert: Tausende von Pilgern kommen aus verschiedenen Orten der Provinz und der Region, halten zuerst in der Kathedrale von Gimigliano an und ziehen dann in einer Prozession zum Heiligtum in der Ortschaft Madonna di Porto.

Am Dienstag nach Pfingsten wird das Bild von der Hauptaltar heruntergenommen und in die „Vara“ (Tragegestell) gelegt. Acht Träger, gefolgt von zahlreichen Gläubigen, beginnen die Prozession zur Madonna di Porto. Bei der Ankunft findet die traditionelle „cunfrunta“ mit der Statue des heiligen Josef und eine feierliche Messe in der Basilika statt.

Während der Pfingstmesse entzündet einer der Bürgermeister der Provinz eine „Votivlampe“. Die Prozession, begleitet von einer Musikkapelle, legt über 5 km auf einem bergigen Weg zurück.

Hier ein kurzes Video des örtlichen Senders:

Youtube video preview festa Madonna di Porto Gimigliano

Hier ein längeres Video der Prozession 2023:

Youtube video preview festa Madonna di Porto Gimigliano

Während der „cunfrunta“ werden Feuerwerke gezündet. Nach dem Treffen werden das Bildnis der Madonna und die Statue des heiligen Josef von den Gläubigen in der Basilika verehrt. Am Abend kehrt das Bildnis nach Gimigliano zurück, begleitet von einer zweiten „cunfrunta“. Die Prozession endet in der Kathedrale, wo das Bildnis bis zum Sonntag nach Pfingsten ausgestellt bleibt.

Die Feierlichkeiten umfassen Konzerte mit Blas- und leichter Musik sowie Feuerwerke während der drei Festtage und der „cunfrunte“.

 

Die moderne Weltsicht versucht, diese Veranstaltungen als bloße „folkloristische Traditionen“ und „Bewahrung kultureller Wurzeln“ abzutun, doch diese wiederkehrenden Ereignisse werden nur dann Sinn machen, wenn sie weiterhin einen Moment tiefer Spiritualität für die Teilnehmer und Zuschauer darstellen.

 

Siehe auch die Seite zum Heiligtum der Madonna di Porto.

 

 

Cover-Fotocredit: Dario Crespi, Lizenz CC 4.0

 

 

Diese Website wird unabhängig verwaltet und repräsentiert in keiner Weise die Basilika Unserer Lieben Frau von Porto in Gimigliano, die dazugehörige Pfarrei oder die Diözese Catanzaro-Squillace. Für offizielle Informationen wenden Sie sich bitte direkt an die Diözese Catanzaro-Squillace.
Sie können auch direkt das Heiligtum unter der Nummer +39 0961 995046 kontaktieren.